Grundriß der Genealogie

Bücher, die für die Handbibliothek eines jeden Familienforschers unentbehrlich sind

!

Unsere Vornamen im Wandel der Jahrhunderte

!

Grundriß der Genealogie Band 4

Umfang X und 114 Seiten, kartoniert

Von Dr. Hans Bahlow

Es ist dies gewiß nicht der erste Versuch, in die Welt unserer Vornamen einzuführen und ihren Sinn zu ergründen. Aber die Möglichkeit, sich über die eigentlichen Ursachen ihres Aufkommens, ihre landschaftlich-mundartliche Formung und geschichtliche Entwicklung genauer zu unterrichten und die Auswirkungen kultureller Strömungen zu erkennen, - eine solche Möglichkeit gab es bisher kaum (trotz der nützlichen Übersichten von Arnold, 1900, Wentscher, 1928, und Heimeran, 1934, und der auf meinem “Deutschen Namenbuche” fußenden Darstellung “Familiennamen aus Vornamen” von Linnartz, 1939).
Diesem Bedürfnis abzuhelfen, war mein Anliegen. Die Erkenntnisse eigener, langjähriger Quellenforschungen kamen mir dabei zugute, sodaß traditionelle Irrtümer vermieden werden konnten und der Leser die Gewähr hat, zuverlässige Angaben und nicht nur Vermutungen oder Meinungen serviert zu bekommen. Über die sprachliche Deutung hinaus habe ich Wert auf die zeitgeschichtliche Einordnung der Namen gelegt, ihre Spiegelung in der Literatur ermittelt und Beispiele bekannter Persönlichkeiten hinzugefügt, die den Namen erst Leben und Farbe verleihen. Auch Bühne und Filmwelt treten mit ihrem Anteil in Erscheinung. Alles Nähere mag man aus der folgenden “Einführung” ersehen.
Die Anordnung der Namen erfolgt aus praktischen Gründen durchgehend in einem Alphabet, ohne Einteilung in deutsche und fremde oder männliche und weibliche, um dem Benutzer unnötiges Hin- und Herblättern zu ersparen. Jeder Buchstabe beginnt mit einer neuen Seite; einesteils aus Gründen besserer Übersicht, andernteils wurde damit am Ende des vorangegangenen Buchstaben Platz für Bemerkungen, Ergänzungen pp. geschaffen.
Der Anteil der männlichen und weiblichen Namen wird aus einer gesonderten rubrikweisen Übersicht erkennbar.

Guter Zustand, Schnitt leicht vergilbt

Das geheimnisvolle Foto

!

Max Erben

Band 10 der Reihe "Grundriß der Genealogie"

1992, DIN A 5, gebunden, VIII und 128 Seiten.

Von Max Erben

Das geheimnisvolle Foto - Eine Einführung in Familienkunde für Jugendliche

Eine solche - verständlich und anschaulich geschriebene - Einführung für Jegendliche gab es bisher nicht. Ganz genau wird beschrieben, wie man mit seinen Forschungen bei dem beginnt, was noch in der Familie erinnert wird. Dann kommt die Arbeit mit alten Unterlagen und Archiven. Ganz konkret gibt das Buch Anweisungen, wie der Jugendliche eigene Forschertätigkeit betreiben kann und neben den Daten seiner Vorfahren auch viel über das Leben der Menschen in der Vergangenheit erfährt. Ein spannend geschriebenes Sachbuch.

Sehr guter Zustand - neuwertig

Abenteuer Familienforschung

!

Helmut Zimmermann

Band 9 der Reihe "Grundriß der Genealogie"

DIN A 5, gebunden, VII und 102 Seiten.

Von Helmut Zimmermann

Die Genealogie steckt voller Abenteuer, und wenn man mit einer Forschung beginnt, weiß man eigentlich nie, wohin der Weg durch die Kirchenbücher oder andere Archivalien führt. Ein solches Abenteuer fängt meistens dort an, wo man scheinbar an einen „toten Punkt“ geraten ist und nun seinen ganzen Scharfsinn aufbieten muß, um das Hindernis zu überwinden. Solche Abenteuer hat Helmut Zimmermann aus mehr als drei Jahrzehnten seiner Tätigkeit auf dem Gebiet der Genealogie zusammengestellt zu einem anregenden Lesebuch, in dem eine Fülle von Tips und Anregungen für jeden Familienforscher stecken.
Wir empfehlen dieses Büchlein ganz besonders allen Anfängern!
INHALT: Wie forsche ich nach meinen Vorfahren? - Wenn der Herr Pastor ein E für ein I machte - Die Müllersfrau mit dem falschen Geburtstag - Die Paten „brachten es an den Tag“ - Der „heiße Tip“ kam von der Gevatterin - Was das Kirchenbuch verschwieg - Oh, diese Schäferfamilien - Mahlstedt kam aus Oldenburg - Der „ausgewechselte“ Großvater - Ein Familienbild löste das Problem - Wie die Enkelin des Bürgermeisters zur Türkin wurde - Der Pastor las „Quante“ statt „Wente“ - Ein Pfarramt antwortet nicht - Des Bischofs Beamter - Ein „verlorener Pastorensohn“ - Wenn es die Listen der Militärpflichtigen nicht gäbe... - Der sensationelle Fund im Pfarrbüro - Wenn man sich um ein Jahrhundert verschreibt - Der alte Grabstein - Das Ende einer Familienlegende - Schäfer, Schäfer, Du mußt wandern - Was man bei Salzburger Glaubensflüchtlingen erlebt - Die Malerbegabung kam nicht von den Glaubensflüchtlingen - Die Stecknadel im Heuhaufen - Herr Dubois wurde als „Tibo“ getauft - „Genealogische Schmunzelecke“ u.a.m.

Sehr guter Zustand - neuwertig